Iotunn


Buy Facebook Artist News


Jón Aldará: Vocals
Jens Nicolai Gräs: Guitar
Jesper Gräs: Guitar
Eskil Rask: Bass
Bjørn Wind Andersen: Drums

Im Februar 2015 suchte Gitarrist Jens Nicolai Gräs nach einem Bandnamen, der auf den Punkt treffen sollte, wie seine Band nach ihrem fünf- bis sechsjährigen Streifzug durch verschiedene musikalische Ausdrucksformen klang. Schließlich entschied er, sie solle fortan IOTUNN heißen.

Die Vorgeschichte von IOTUNN beginnt 2009, als der Gitarrist eine Space-Rock-Band im Geiste der 1970er aufziehen wollte. Nach mehreren Jahren Metal hatte er insgeheim das Bedürfnis, ein Wagnis eingehen zu müssen – mit einer neuen Formation zu einem Abenteuer aufzubrechen, das ihn durch unterschiedliche Phasen führte. zwischen 2013 und 2014 nahm der Sound von IOTUNN auf einem Metal-Fundament ohne kreative Einschränkungen Gestalt an. „Unsere neugierige Suche nach neuen stilistischen Sphären ist seit je eine wesentliche Antriebsfeder für Iotunn. Irgendwann tauchten plötzlich neue Töne auf, und mit ihnen eine Form von Ausdrucksfreiheit, die uns in eine gänzlich andere kreative Situation bugsierte. Alles fiel auf unbeschreibliche Weise zusammen. Gefühle, Stimmungen, Naturlandschaften und Allegorien sind seither die Grundlage für unsere Art der kreativen Kommunikation“, sagt Jesper.

Im Februar 2016 erschien IOTUNNs von Flemming Rasmussen (Metallica, Morbid Angel, Blind Guardian, Rainbow) in den Sweet Silence Studios gemischte EP The Wizard Falls und wurde von der Szene gefeiert. Darauf folgten anderthalb Jahre lang Konzerte und Besetzungswechsel.

Die Gitarristen und Brüder Jesper und Jens Nicolai sowie der ursprüngliche Schlagzeuger Bjørn Wind Andersen mussten sich entscheiden, ob die Band aufhören oder weitermachen sollte. Sie entschieden sich für Letzteres! Voller Tatendrang schrieben die drei weiter Musik für IOTUNNs Debütalbum und mehr, während sie immer daran dachten, dass die Band nicht sie selbst sein würde, solange sie personell instabil blieb und keine eingeschworene Truppe war.

Im März 2018 fand die Band ihre Stimme und ihr Sprachrohr: Jón Aldará (Hamferd). Nun konnte die Reise beginnen, die dem Album seine Story und vollkommene Identität verleihen sollte. Im November des Jahres wurde es dann fürwahr laut, als die vier Mitglieder mit Voyage of the Garganey I aufwarteten. „Unser absolut größter Traum wurde wahr, als Jón der Band beitrat. Wir hatten ihn ein paarmal bei Hamferd- und Iotunn-Konzerten getroffen, und ich war tief berührt, ja buchstäblich überwältigt von seinem Gesang und seiner Leistung. Er ist jemand mit einer künstlerischen Verbindung zu etwas Zauberhaften und gesangstechnisch in der Lage, ungeheuer viele Grenzen zu überschreiten“, so Jesper.

Trotzdem fehlte das letzte Puzzleteil, doch im Oktober 2019 trat Eskil Rask (Sunless Dawn) IOTUNN bei, nahm den Bass für das Album auf und vervollständigte so das Line-up. „Als Eskil zu uns stieß, hatten wir bereits einen Termin für die Fertigstellung der Produktion. Er hat sich voll reingekniet, die Band musikalisch und als Kollektiv komplettiert“, sagt Schlagzeuger Bjørn Wind Andersen.

Anfang 2020 machten sich Jesper, Jens Nicolai und Bjørn auf den Weg nach Göteborg in Schweden, wo Fredrik Nordström (In Flames, At the Gates, Dimmu Borgir) das Material in den Fredman Studios mischte und masterte.

Das Ergebnis ist Access All Worlds – sieben Songs, motiviert von kreativer Neugier und künstlerischer Ehrlichkeit; sieben Songs, die Gefühle und Reflexe auslösen. Access All Worlds ist ein Epos, eine kosmische und kontemplative Reise von energetischer Schönheit und Wildheit, welche die menschliche Existenz widerspiegelt und die Geschichte wagemutiger Weltraumreisender erzählt. Die Musik basiert auf kraftvollem, einfallsreichem Schlagzeugspiel und fetten Bässen, während der Klanghorizont von einem breiten Spektrum bunter Gitarrentupfer besprengt wird, überlagert mit unterschiedlichen Arten von Gesang. „Wir wollten sowohl musikalisch als auch textlich eine epische, ausdrucksstarke und stimmungsvolle, aber dennoch rockige Platte machen. Jón kam auf die Idee mit der Story von Raumfahrern, die der Apokalypse auf den Grund gehen wollen. Darin klingen viele Eindrücke, Empfindungen und Gedanken des Menschen an, die von etwas Großem, Geheimnisvollem, Chaotischem und Atemberaubendem Spektakulärem herrühren. In Bezug auf das Konzept ließen wir uns die Zügel schießen. Ist alles, was in den Texten vorkommt, nur ein Traum? Ist das Album eine Parabel auf die Lebensabschnitte eines Einzelnen? Wo beginnt und endet das Album eigentlich? Solche Sachen. Das Ganze lässt sich auf verschiedene Arten interpretieren. Für uns ist es eine wirklich aufregende Reise, und wir hoffen, dass es auch für den Hörer in seiner jeweiligen Situation eine solche sein wird“, resümiert Gitarrist Jens Nicolai.

Nicole (Design und Layout) und Eliran Kantor (Artwork), der bereits mit Testament, Atheist, Hatebreed oder Soulfly gearbeitet hat, sind für die visuelle Gestaltung verantwortlich.

Im Februar 2021 erscheint Access All Worlds weltweit über das legendäre, hochangesehene Label, Metal Blade Records, bei dem IOTUNN einen Vertrag über mehrere Alben unterzeichnet haben, um ihre Reise ins Ungewisse noch weiter fortzusetzen!


See Tour Dates