THE OCEAN stellen die zweite neue Single ‘Let Them Believe’ exklusiv auf metal.de vor!

- 25/03/13 –

Neues Studio Footage online!

Heute feiert Hadopelagic II: Let Them Believe, die zweite Single aus dem neuen THE OCEAN-Album Pelagial (VÖ: 26. April, Metal Blade Records), offiziell Premiere.

Schaut einfach auf metal.de, Deutschlands führendem Online-Magazin in Sachen Metal, vorbei, denn DORT steht Hadopelagic II: Let Them Believe für euch bereit!

Die erste Single Bathyalpelagic II: The Wish in Dreams, das Artwork und Vorbestellmöglichkeiten finden sich auf http://www.metalblade.com/theocean/. An gleicher Stelle wartet außerdem eine zweite Clipreihe aus dem Studio. Seid dabei, wie Sänger Loic Rossetti seinen Gesang aufnimmt und pikante Details zum Beinahe-Verlust seiner Stimme erzählt.

Ihr bis dato wohl tiefsinnigstes und bahnbrechendstes Werk ist eine progressive musikalische Reise, geschrieben, aufgenommen, abgemischt und live angedacht als ein einziges, 53 Minuten langes Stück Musik! Mix und Mastering wurden in die Hände von Jens Bogren (Opeth, Katatonia, Witchcraft) in seinen Fascination Street Studios im schwedischen Örebrö gelegt. Pelagial erscheint in Europa am 26./29. April und in Nordamerika am 30. April auf Metal Blade Records. Pelagial wird in Europa als Doppel-CD (inkl. Vokal- und Instrumentalversion des Albums) am 26./29. April auf Metal Blade Records erscheinen. Der nordamerikanische Release erfolgt am 30. Mai.

Das Konzept der Scheibe wohnt ihrem Titel inne, Pelagial. Der Zuhörer taucht ein und unter auf eine Reise zusammen mit der Band, die an der Oberfläche des Ozeans beginnt und durch alle pelagialen Tiefenzonen nach unten führt: epipelagial, mesopelagial, bathypelagial, abyssopelagial und hadopelagial. Proportional zum schwindenden Licht und dem zunehmenden Wasserdruck bei größer werdender Tiefe, fängt das Album eher leicht und beschwingt an, wird progressiver und härter und kommt am Ende der hadopelagialen Zone fast zum Stillstand, wo komplette Finsternis und im Vergleich zur Oberfläche ein unvorstellbarer Druck herrscht. Das Faszinierende an Pelagial ist dabei die Tatsache, dass es sich nicht um ein abgehobenes Konzept handelt, sondern um die Umsetzung einer Idee, die man während des Hörens wirklich fühlen, hören und greifen kann.

Pelagial Tracklist:
1. Epipelagic
2. Mesopelagic: The Uncanny
3. Bathyalpelagic I: Impasses
4. Bathyalpelagic II: The Wish in Dreams
5. Bathyalpelagic III: Disequillibrated
6. Abyssopelagic I: Boundless Vasts
7. Abyssopelagic II: Signals of Anxiety
8. Hadopelagic I: Omen of the Deep
9. Hadopelagic II: Let Them Believe
10. Demersal: Cognitive Dissonance
11. Benthic: The Origin of Our Wishes

http://www.theoceancollective.com/pelagial
http://www.facebook.com/theoceancollective
http://www.metalblade.com/theocean

Buy iTunes Artist Page Artist News