Sonic Reign


Facebook Myspace


Ben: Vocals, Strings
Sebastian: Drums

Die Geburt von SONIC REIGN findet im Winter 1997 statt. Schon von Beginn an, bilden Sebastian und Ben das Line-Up um ihre gemeinsame musikalische Vision zu verwirklichen.

In den Anfangstagen nennt sich die Band noch MEGIDDO – unter diesem Namen nimmt man das Demo „A Journey“ im Februar 1999 auf und bringt es noch im gleichen Monat heraus. Zu dieser zeit war der Stil der Musik noch melodischer und auch Keyboards fanden ihren Einsatz. Aus der heutigen Sicht der Dinge war dies alles sehr unprofessionell – sowohl in Hinblick auf die Aufnahme, als auch musikalisch und lyrisch. Trotz allem waren diese frühen Schritte in vielerlei Hinsicht wichtig für die Protagonisten.

Ende 1999 wird die Band auf SONIC REIGN umgetauft, um dem Stil des neu geschriebenen Materials Tribut zu zollen. Das Material ist sehr viel starker und dunkler, gemessena n den Songs von “A Journey”. Ein Stil mit dem entschlossenen Bestreben, die Atmosphäre und den Geist des frühen 90er Black Metals mit neuen Werten zu erschaffen. Dieser Stil wird von der Band selbst oft als „Modern Black Metal“ beschrieben. Vier neue Songs diesen Stils finden Ihren Weg auf den Nachgolger, die MCD „The Decline Portrait“, die in einem Studio von Freunden der Band im Februar 2002 aufgenommen wurde. Die Scheibe schafft Interesse bei Supreme Chaos Records, die der Band einen Deal und die Wiederveröffentlichung von „The Decline Portrait“ anbieten, auf der auch eine frühe Vorproduktion des Songs „Raw Dark Pure“ enthalten ist. Sie erscheint 2004. Die Reviews zur MCD sind sehr gut (im Rock Hard Magazin spricht man gar davon, dass SONIC REIGN das bis dato letzte SATYRICON-Album schlagen würden.)

Die Band ist nicht zufrieden mit der Arbeit von Supreme Chaos Records und trennt sich vom Label. Während man an den Songs zum ersten Full-Length „Raw Dark Pure“ arbeitet, wächst die Idee, ein eigenes Label auf die Beine zu stellen. Schon vor der Veröffentlichung sind die Reaktionen auf die Songs von „Raw Dark Pure“ euphorisch. Die Songs bringen eine extrem dichte und dunkle Atmosphäre sowie einen sehr heftigen Sound wurde dem Material im Bandeigenen Sonic Room Studio verpasst. Über ein Jahr an Aufnahmen musste „Raw Dark Pure” überstehen, bevor die Band mit allem zufrieden war. Das Mastering wurde in Markus Stock’s Studio E im Sommer 2006 übernommen und unterstreicht den rohen und fetten Sound, den die Band erschaffen hat. Das Album erscheint am 21. Juli 2006. Die Presse liebt die Platte, es regent hohe Bewertungen und im Metal Hammer erntet es den Titel “Demo des Monats”.

Die Arbeit des Bandeigenen Label Sovereignity Productions frisst viel Zeit und es lässt sich kein annehmbarer Vertrieb finden. Metal Blade Records kontaktiert die Band im September 2006. Man ist von dem Album total weggeblasen und will die SONIC REIGN unbedingt signen. Schon bald ist ein Weg gefunden, von dem beide Seite profitieren. „Raw Dark Pure” wird im noch jungen 2007 via Metal Blade Records re-releast!


See Tour Dates