Slough Feg


Buy Facebook Twitter Artist News


Mike Scalzi: Guitars / Vocals
Angelo Tringali: Guitars
Adrian Maestas: Bass
Harry Cantwell: Drums

SLOUGH FEGs Stil lässt sich am besten als eklektische Mischung aus Celtic Folk und traditionellem Metal veredelt mit tonnenweise Energie sowie textlichem Tiefgang umschreiben. Die Band, deren Name auf eine Figur aus der irischen Mythologie zurückgeht, stammt ursprünglich aus Zentral-Pennsylvania und siedelte 1990 nach San Francisco über, um der siechenden Echtmetall-Szene in den Vereinigten Staaten wieder auf die Beine zu helfen. Schnell erspielte man sich den Ruf einer Combo, die in der Stadt mit Begeisterung geächtet wurde, weil sie sich nicht um Trends scherte und eine wilde Bühnenshow mit einer eindrücklichen Bildersprache verband.

Digital Resistance, das jüngste Album der Band, wurde von Januar bis Oktober 2013 mit Justin Weis, der neben Sänger und Gitarrist Mike Scalzi als Co-Produzent fungierte, im Studio Trakworx im Süden San Franciscos aufgenommen und ist der Nachfolger zu The Animal Spirits von 2010. Auf die Frage, ob es sich um ein Konzeptalbum handle, antwortet Bandkopf Mike Scalzi, was dies betrifft, lasse sich Digital Resistance mit “Sgt. Pepper” von den Beatles vergleichen. “Es gibt so etwas wie einen thematischen roten Faden, der sich durch mehrere, aber nicht alle Songs zieht, aber es handelt sich nicht um ein Konzeptalbum in dem Sinn, wie es seinerzeit Traveller war.”

Dabei liegt Digital Resistance eine interessante Geschichte zugrunde, denn die Band beschäftigt sich darauf mit dem digitalen Zeitalter, und zwar nicht nur im Bereich der Musik, sondern aufs ganze Leben und dessen Veränderungen bezogen. “Die Titel für die meisten Stücke gehen auf Freunde von mir zurück. Sie sind irgendwann in Gesprächen gefallen, sollten also eigentlich nie Songnamen sein – einfach Bemerkungen eben und meistens scherzhaft gemeint mit Bezug aufs Geschehen in der Welt oder hier in der Bay Area zu jener Zeit. Der Titel Digital Resistance ist auch so entstanden. Ein Kumpel von mir fragte einen anderen ‘Du gehörst zur Widerstandsbewegung gegen alles Digitale, was?’ , weil der immer noch einen Kassettenvideorecorder hatte oder so. Ich fand die Worte prägnant und witzig, zumal sie meine Haltung gegenüber der digitalen Revolution gegenwärtig zusammenfasst. Ich hatte immer viel für Technologie übrig, und im dichterischen oder literarischen Sinn ist das auch immer noch der Fall, aber tatsächlich kann sie gehörig einschüchtern. Wir haben dieses Thema dann auf die Rolle des Fortschritts im Rahmen der Evolution des Menschen und dergleichen ausgeweitet. Ich bin von Beruf Lehrer und beobachte, wie sich die Einstellung der Schüler von Jahr zu Jahr verändert. Sagen wir es so: Sie werden deutlich cleverer, da sie so leicht auf all diese Errungenschaften zurückgreifen können.”

Was soll Digital Resistance den Hörern also Mikes Anliegen zufolge mit auf den Weg geben? “Hoffentlich haben sie einfach Spaß damit und unterhalten sich gut. Vielleicht erteilt es ihnen aber auch eine kleine Lehre über die Fallstricke der Technik, die dazu neigt, uns abzustumpfen, wenn manche Dinge eben zu leicht werden. Je mehr wir ihr vertrauen und zulassen, dass sie alles für uns erledigt – insbesondere das Denken, etwa mit Bezug darauf, dass man alles übers Handy oder den PC im Netz abruft, statt sich Dinge zu merken und gewisse Informationen zu verinnerlichen – je träger werden wir sowohl körperlich als auch geistig. Wir vermitteln also in gewisser Weise eine ernste Botschaft oder üben Kritik daran, dass solche Gewohnheiten unter den Menschen Überhand nehmen.”

Digital Resistance erscheint am 14. Februar 2014 in Europa, bevor SLOUGH FEG die US-Westküste im März mit ihren Chicagoer Brüdern im Geiste – Bible Of The Devil – unsicher machen. Die Band plant einen kurzen Abstecher nach Europa von Mai bis Juni und tritt im darauffolgenden Monat voraussichtlich beim Festival Ale Horn Of Power in Chicago auf.

Bandgeschichte:
Die Gruppe brachte von Anfang bis Mitte der 1990er drei Demos unter dem Namen THE LORD WEIRD SLOUGH FEG heraus, denen 1996 das in Eigenregie produzierte und selbstbetitelte Debütalbum folgte.

Da sie aufgrund ihrer hohen Originalität im europäischen Untergrund Punkte sammelte, weckte die Band das Interesse von Dragonheart Records, wo 1999 “Twilight Of The Idols” erschien. Ein Jahr später legte sie “Down Among The Deadmen” nach, 2003 dann das Science-Fiction-Konzept “Traveller”. 2005 kamen die Jungs beim italienischen Label Cruz Del Sur unter und verkürzten ihren Namen mit der Veröffentlichung von “Atavism” schlicht zu SLOUGH FEG. 2007 markierte “Hardworlder” eine leichte Kurskorrektur in Richtung Siebziger-Rock und NWOBHM. Die 2008 erschienene Zusammenstellung “The Slay Stack Grows” bot mit 30 Songs auf zwei CDs einen umfassenden Rückblick auf die Frühphase der Band, bevor “Ape Uprising!” (2009), “The Animal Spirits” (2010) und das Livealbum “Made In Poland” (2011) das bisherige Schaffen der Band komplettierten.

Im Januar 2013 unterzeichneten SLOUGH FEG einen Vertrag bei Metal Blade Records, wo die in den USA bislang nur als Importe erhältlichen Scheiben “Twilight Of The Idols”, “Down Among The Deadmen” und “Traveller” als 3CD-Boxset neu aufgelegt und auch digital veröffentlicht wurden.


See Tour Dates