Dew Scented


Buy Facebook Twitter Myspace Artist News


Leif Jensen: Vocals
Marvin Vriesde: Guitars
Rory Hansen: Guitars
Joost van der Graaf: Bass
Koen Herfst: Drums

Schwerbewaffnet und fest im extremen Metal verwurzelt haben sich DEW-SCENTED in den 23 Jahren ihres Bestehens den herausragenden Ruf erspielt, unverbesserliche Fackelträger des Thrash Metal zu sein und das Genre maßgeblich zu prägen. Die während der Metal-Flaute der frühen 1990er im norddeutschen Walsrode Germany gegründete Band hat sich von jeher dem Ausloten brutaler Grenzen verschrieben, wobei sie die Philosophie vertreten, dass nichts über ein intensives, tight gespieltes und unbändig kraftvolles Riff geht.

Spätestens nach dem Demo “Symbolization” 1994 und ihrem Debütalbum “Immortelle” 1996 wurden DEW-SCENTED zur festen Größe und sind es auch zwei Jahrzehnte später noch, nicht zuletzt wegen ihrer rigoros unternommenen Tourneen weltweit mit Acts wie Arch Enemy, Overkill, Trivium, Cannibal Corpse, Amon Amarth, Heaven Shall Burn, Nile, Bolt Thrower, Annihilator, Kreator, Death oder Nevermore, alldieweil sie eine Reihe beeindruckender Alben veröffentlichten, die den harten, straighten Metal stets neu definierten. Jetzt steht die Band kurz vor der Veröffentlichung ihres zehnten Longplayers “Intermination“.

Infolge ihres 2012er Albums “Icarus” und der Jubiläums-EP “Insurgent” 2013 mit zusätzlichen Livetracks ging die Gruppe in Europa als Vorband für Testament, Death Angel, Six Feet Under und Sacred Reich auf Tournee, ließ eine Japanreise mit The Black Dahlia Murder und Fleshgod Apocalypse folgen und spielte zahllose profilierte Festivals wie Summer Breeze, With Full Force, Brutal Assault und Wacken Open Air. 2015 sind DEW-SCENTED demzufolge in der Form ihres Lebens. “Intermination” ist das Ergebnis ihres jüngsten Energie- und Konzentrationsschubs, ein Werk voller extrem präziser, konsequent moderner Metal-Tracks, die das Beste aus der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Thrash zu einem einzigen verheerenden Bombenangriff verbinden.

Die gemeinsam mit einem Außenstehenden produzierte und abgemischte Scheibe (zum ersten Mal seit “Innoscent” von 1998) – nämlich mit Studioguru und Metallegende Dan Swanö (Edge Of Sanity, Bloodbath, Witherscape, etc.) im Unisound Studio – ist eine explosive Bestätigung der monströsen Metal-Power von DEW-SCENTED. Das Quintett um Frontröhre und Mitbegründer Leif Jensen – die Gitarristen Marvin Vriesde und Rory Hansen, Bassist Joost van der Graaf und Drummer Koen Herfst – haben sich diesmal selbst übertroffen und eine derbe Hymne nach der anderen geschrieben. Dies beginnt mit dem knochenbrechenden Opener “On A Collision Course” und spinnt sich fort bis zum Zermürber “Reborn” ( bei dem Exhorder-/Trouble-Sänger Kyle Thomas mitwirkt): Metal fürs 21. Jahrhundert vom Allerbesten. Traditionsgemäß haben DEW-SCENTED auch wieder drei exklusive Covers eingespielt, darunter eine tollwütige Version von Repulsions “Radiation Sickness” (letztes Stück auf “Intermination“) und Songs von Solstice (US) sowie Vio-Lence als Boni. Das Artwork des hochgelobten Gustavo Sazes von Abstrata.net (Arch Enemy, Morbid Angel, Legion Of The Damned, etc.) fungiert als letztes Teil dieses unwiderstehlich aggressiven Puzzles überwältigender Metal-Wut.

DEW-SCENTED sind wieder da und stehen im vollen Saft. Räumt das Feld, oder ihr werdet ausgelöscht.








See Tour Dates