Desaster


Buy Facebook Myspace Artist News


Infernal: Guitar
Sataniac: Vocals
Tormentor: Drums
Odin: Bass

Die Geschichte von DESASTER geht auf das Jahr 1988 zurück, als zwei jung Metalmaniacs aus dem Raum Koblenz beschlossen, den Weg, den einst Bands wie HELLHAMMER oder DESTRUCTION gegangen sind, weiterzuverfolgen. Nachdem die ersten Songs geschrieben waren, gab die Band ihr erstes, heute legendäres, Live- Konzert im Jahre ’89, das auch die offizielle Geburtsstunde von DESASTER beschrieb. Nachdem die Band wischen 1990 und 1992 mit einigen Line- up Problemen zu kämpfen hatte, nahm Ur-Mitglied und Gitarrist Infernal zusammen mit Okkulto (v) und Bassist Odin den Kampf wieder auf.

Nach den zwei Demos “The Fog of Avalon” (1993) und “Lost in the Ages” (1994) erschien über MERCILESS RECORDS 1995 das Vinyl-Debut der Band in Form einer Split- 7″ Single mit den deutschen UNGOD.

Im Jahre 1996 wurde das Debüt- Album “A Touch of medieval Darkness” veröffentlicht mit dem man sich einigen Respekt in der weltweiten Underground- Szene verschaffte. Auf der darauffolgenden Veröffentlichung, dem “Stormbringer” Mini- Album ’97, vervollständigte der neue Drummer Tormentor die Besetzung.

Die limitierte “Ride on for Revenge” Picture- Single von 1998 ist schon seit langem restlos ausverkauft. Allerdings fand der B- Seiten Song “Burning Crosses” seinen Weg auf dem “Thrashing Holocaust”- Sampler, welcher von der amerikanischen Plattenfirma “NECROPOLIS RECORDS” 1999 veröffentlicht wurde.

“Hellfire’s Dominion”, das zweite volle Album erschien im September ’98. Einen besonderen Song stellt die Speed Metal Hymne “Metalized Blood” dar, auf der Wannes von PENTACLE, Lemmie von der alten deutschen Speed Metal Band VIOLENT FORCE und Toto von den legendären LIVING DEATH beim Gesang mitwirkten. Während der Aufnahmen zum Album spielte die Band auch den SODOM- Song “Proselytism Real” ein, ihren Beitrag zur SODOM Tribut- CD “Homage to the Gods”.

Ihr 10- jähriges Bestehen feierte die Band Ende 1999 mit der “Ten Years of total Desaster” DoLP, im selben Jahr haben MERCILESS RECORDS auch eine Neuauflage des Debuts “A Touch of medieval Darkness” auf CD mit verbessertem Layout veröffentlicht.

Eine weitere Split- Single, diesmal mit den Holländern PENTACLE und im seltenen 10″- Format, erschien im Jahre 2000 bei DESASTERs neuem Label IRON PEGASUS. Das dritte Album “Tyrants of the Netherworld” wurde Ende 2000 veröffentlicht.

Im Sommer 2001 steuerten DESASTER den Song “Darkness and Evil” mit Guestvocals vom Mainman Gezol für eine SABBAT Tribute- LP auf einem brasilianischen Label bei. Nach diversen Festival- Auftritten im Sommer 2001 (u.a. Fuck the Commerce, Wacken) verließ Sänger Okkulto die Band und wurde binnen kürzester Zeit von Sataniac ersetzt, der vorher Kopf der deutschen Black/ Thrash Band DIVINE GENOCIDE war. Auf der im Oktober 2001 erschienenden 7″ Single “Souls of Infernity” gab der alte Shouter Okkulto seine Abschiedsvorstellung. Nach Veröffentlichung des 4. Albums “Divine Blasphemies” (2002) stellte eine Show in Sao Paulo/ Brasilien ein besonderes Highlight dar, deren Mitschnitt unter dem Namen “Brasilian Blitzkrieg Blasphemies” auf Mutilation Records (Brasilien) als CD, DVD und DoLP veröffentlicht wurde. Nach dem Wechsel zu Metal Blade Records erschien 2005 das 5. Studioalbum “Angelwhore”, erhältlich auch als Vinyl-Version auf Iron Pegasus Records.

Nach zahlreichen erfolgreichen Gigs im In- und Ausland (u.a. England, Finnland, Irland, Schweden, Holland, Schweiz…), einer Mini Tour anno 2005 durch Kroatien, Serbien, Ungarn, Österreich und Slowenien, sowie einer Süd- Amerika Tour durch Brasilien, Peru und Kolumbien erschien das neue Stück “Infernal Voices” Ende des Jahres 2006 über Iron Pegasus als 12″ Single. Für die B- Seite wurden das neu aufgenommene “Fields of Triumph” vom Debut und der UNLEASHED- Klassiker “Before the creation of time” ausgewählt. Im Mai ’07 enterte die Band das holländische Harrow’s Studio (u.a. Asphyx, Pentacle, Occult, Soulburn), um das sechste DESASTER Album “666 – Satan’s Soldiers Syndicate” entstehen zu lassen. Auf dem neuen Album bieten DESASTER wieder die für die Band typischen, riff-betonten Halsbrecher, aggressiver und mörderischer denn je. Thrashing, blacking riff metal ohne moderne Elemente oder technische Spielereien! 2007 und 2008 wurden viele Konzerte gespielt mit Highlights wie ihrem dritten Abstecher nach Südamerika und Auftritten auf größeren Sommerfestivals in ganz Europa.

Im Jahre 2009 feiert die Band ihr 20-jähriges Bestehen mit einem Boxset. Inhalt: beide Demos, fast alle ihrer “Special Release Songs” auf drei Pic-LPs und vier neue Songs auf einer etched MLP, die einmal mehr im Toxo-Music Studio bei Wally Walldorf aufgenommen wurden. Die Geburtstagsparty auf einem Boot, das den Rhein rauf- und runterschipperte, war ein riesiger Erfolg. 2010 folgten diese Veröffentlichungen: eine Split 7″mit den japanischen Schwarzheimern von Sabbat (Iron Pegasus Records) und eine Shape 7″ mit einer Death Coverversion (feat. Chris Reifert als Gastsänger) auf dem holländischen Label Soulseller Records. Außerdem erschien die Vinylversion von “Sabbatical Desasterminator” auf Kneel before the Master’s Throne Records.

DESASTERs siebtes Album “The Arts of Destruction” erscheint im Februar 2012. Aufgenommen wie immer in den ToxoMusic Studios, gemischt und gemastert im Temple of Disharmony, fährt dieses Stück dunklen Heavy Metals direkt aus der Hölle genau den einzigartigen und unmodernen Sound auf, für den diese Band seit jeher steht. Freut euch auf eine kompromisslose Metalbreitseite, die jeden Schädel mit Leichtigkeit zerbröselt. Macht euch bereit für schneidende Riffs, treibende Drums, einen röhrenden Bass und höllische Schreie…




See Tour Dates