Battlecross


Buy Facebook Twitter Website Artist News


Kyle “Gumby” Gunther: Vocals
Tony Asta: Guitar
Hiran Deraniyagala: Guitar
Don Slater: Bass

BATTLECROSS kehren triumphal als wahre Champions des American Heavy Metal zurück. Ihr zerstörerisches zweites Album War of Will wird ein bis in die Haarspitzen mit Adrenalin vollgepumptes Publikum hinterlassen. In den Audio Hammer Studios von den bekannten Soundtüftlern Mark Lewis und Eyal Levi co-produziert, wird die neue Scheibe der Mannen aus Detroit als eines der beeindruckendsten Zweitwerke in die Geschichte eingehen, ein kommender Klassiker für Fans aller Genres. “War of Will triggers a strange Déjà Vu while feeling completely brand new”, urteilt Levi.

Durch die Verwendung von Elementen des schnellen Thrash, des europäischen Death Metal und des Southern Metal, bringt uns War of Will Old-School Thrash, harten Groove, harmonische Gitarren, epische Soli, dynamische Death Metal-Vocals und beeindruckende Bassarbeit, die allesamt schon dem Debüt Pursuit of Honor (2011) viele Anhänger verschafften. Fans können sich erneut auf ein komplettes, brutales Album freuen, das durch eingängige Hooks und Refrains zum Headbangen einlädt und dynamische Liveshows, für die BATTLECROSS am ehesten bekannt sind, garantiert.

Für ihren Crossover aus Thrash und klassischem amerikanischem Metal und ihren unbeugsamen Enthusiasmus für ausgedehnte Touren wurde die Bands allerorts gefeiert. So enterten BATTLECROSS direkt nach einer ausgedehnten Tour an der Seite von In Flames durch Nordamerika und einem stressigen Jahr 2012 direkt im März 2013 die Audio Hammer Studios. Durch seine beeeindruckende Liste an hochwertigen Metal-Produktionen, war dies die beste Anlaufstelle für die junge Band. “The laid back atmosphere, mixed with the ‘deliver or be delivered’ expectations really inspired us to push ourselves to be the best during the production, and it really reflects in the lyrical content as well as the final product.” gibt Gitarrist Tony Asta zu Protokoll. “War of Will is exactly what it sounds like, a straight up heavy metal album, but we’ll let the fans be the judge.”

BATTLECROSS beschreiben auf War of Will ihren schnellen Aufstieg in den zwei Jahren nach dem Debüt. Sie fordern ihre Fans mit ihren Texten, die sich um das Überwinden der eigenen Grenzen, das Erreichen der eigenen Ziele und den damit verbundenen Opfern, die man bringen muss, um die Widerstände des Lebens erfolgreich zu überwinden, heraus – eine Message, die die Band durch ihren schnellen Aufstieg hin zu namhaften Touren, massig Radio Airplay und Vergleichen mit den ganz großen der Szene glaubhaft rüberbringen kann.

War of Will ist außerdem der erste große Beitrag von Sessiondrummer Shannon Lucas, durch dessen präzisen und aggressiven Drumstil der Sound von BATTLECROSS um einen Upbeat-Thrash-Vibe bereichert wird, der hervorragend zu dieser Band passt. “Shannon is one of the true beasts of metal drumming” lobt Co-Producer Eyal Levi den Schlagzeuger. “His skills are technically untouchable and combine that with a badass rising star of a band and we have the makings of a crushing record.”

Die Karriere der jungen Band startete wie der Traum eines jeden Metal-Musikers: großartige Reviews in allen wichtigen Magazinen für ihr 2011er Debüt Pursuit of Honor. Metal Assault nannte die Scheibe gar eines der “komplettesten Heavy Metal-Alben der letzten Zeit”. Auch Revolver, Decibel, Blabbermouth und andere überschlugen sich mit Lobeshymnen. Mit weiteren superben Reviews im weltweiten Internet und Printmagazinen in den USA und Übersee (inkl. Band of the month im Metal Hammer Norway und Metal Hammer Spain) im Rücken, sollte es nicht überraschen, wenn die ehrliche Arbeitseinstellung dieser Band in einem kraftvollen neuen Album und höchst energiegeladenen Liveshows mündet,, durch die BATTLECROSS neue Fans gewinnen und neue fette Touren an Land ziehen werden.

Der stetig wachsende Hype um ihr Debüt Pursuit of Honor eröffenete der Band Möglichkeiten, die als echte Meilensteine der noch lange währenden Karriere von BATTLECROSS zu werten waren, u.a. der 2011 CMJ Showcase mit Skeletonwitch und Kvelertak oder ihre allererste Tour der US-Ostküste entlang mit Rose Funeral und Diamond Plate. Während dieser Zeit nahm Nordamerika Notiz von BATTLECROSS. Sie wurden Dauergast bei SiriusXM Liquid Metal und die Single Push Pull Destroy hielt sich mehr als 30 Wochen in ‘The Devil’s Dozen’, wo sie sogar fünf Wochen lang zum meistgewünschten Stück avancierte. Weiterhin zu Buche stehen bis heute mehr als 2 Mio. Klicks auf YouTube. Außerdem stellte 2012 das Stellitenradio die Songs ‘Breaking You’ und ‘Man of Stone’ vor, die zusammen insgesamt 50 Wochen in Jose Mangins populärem Metal Countdown standen.

BATTLECROSS eilte der Ruf voraus, technisch versiert auf der einen und bescheiden und fanfreundlich auf der anderen Seite zu sein. Dies führte sie zum 2012 SXSW Metal Blade Showcase, zu Touren mit Hate Eternal und Goatwhore (Winter 2012), Origin, Decrepit Birth, Cattle Decapitation, auf die Occupation Domination Tour (Spring 2012), das Metal Hammer’s Trespass America Festival mit Five Finger Death Punch, Killswitch Engage und Trivium (Summer 2012). Sie standen auf der Headliner-Bühne beim Heavy MTL zusammen mit System of a Down und feierten mit Metal Blade ihren 30. Geburtstag zusammen mit Cattle Decapitation, Gypsyhawk, Six Feet Under und vielen anderen.

2013 setzten BATTLECROSS ihren Weg nach oben mit Auftritten auf dem New England Metal and Hardcore Festival, Orion Music +More mit Metallica, Red Hot Chili Peppers, Deftones und Suicidal Tendencies in ihrer Heimatstadt Detroit und auf dem 4th Annual GwarBQ mit Municipal Waste und Corrosion of Conformity fort.

War of Will erscheint am 5./8. Juli zeitgleich zur Rock Star Energy Drink Mayhem Festival Tour mit Rob Zombie, Five Finger Death Punch, Amon Amarth, Children of Bodom, Machine Head, Behemoth, Mastodon u.a., was den Status von BATTLECROSS als echtes amerikanisches Heavy Metal Schwergewicht für die nächsten Jahre zementieren wird.




See Tour Dates