Ancient


Myspace


Aphazel: Guitar, Vocals
Grom: Drums
Dhilorz: Bass
Jesus Christ: Guitars

Ancient entstanden ursprünglich 1992 in Norwegen als Soloprojekt des Gitarristen und Songschreibers Aphazel. Mit dem Einstieg des Drummers / Sängers Grimm entwickelte sich das atmosphärische und düstere Black Metal Projekt schnell zu einer richtigen Band. Das Duo veröffentlichte das “Eerily Howling Winds” Demo und die 7″ Single “Det Glemte Riket” jeweils in den Jahren 1993 und 1994, wodurch sich in der internationalen Black Metal Szene eine fanatische Fangemeinde bildete. Unter anderen wurden auch Listenable Records / Osmose hellhörig, die die Band unter Vertrag nahmen und das Debütalbum “Svartalvheim” auf den Markt brachten. Dieses Album wurde eines der meist verkauften des Black Metal und wird heute als absoluter Klassiker bewertet. Ein Jahr darauf folgte das Mini-Album “Trolltaar”, das letzte mit Grimm in der Band, der sich anderen musikalischen Stilen verschrieb.

Aphazel siedelte in die USA um und nahm den neuen Sänger Kaiaphas in die Band auf. Seine Arbeit mit den Bands Grand Belial’s Key und Thokk überzeugten Aphazel von Kaiaphas’ Fähigkeiten und dessen Wert für Ancient. Bald darauf unterschrieb die Band einen Vertrag mit Metal Blade Records und veröffentlichte mit den Neuzugängen Kimberly Goss und Kjetil das Album “The Cainian Chronicle”, welches mit seinen schweren Gitarren und grossartiger Atmosphäre ebenfalls zum Klassiker avancierte. Die Band ging anschliessend auf Europatour und filmte ein Video zu dem Song “Lilith’s Embrace”.

In 1997 fanden wieder einige Line-Up Wechsel statt. Der neue Gitarrist und Keyboarder Jesus Christ! spielte mit der Band das Album “Mad Grandiose Bloodfiends” ein, welches von einer ausgedehnten Welttournee gefolgt wurde. Des Lebens in den USA überdrüssig, entschied sich Aphazel, wieder nach Europa zu ziehen, wo er sich mit der neuen Sängerin Deadly Kristin in Italien niederliess.

Im Jahre 1999 veröffentlichte die Band das Album “The Halls Of Eternity”, welches eine Wiederkehr zum heavieren Sound der Anfangstage darstellte, und auf dem Aphazel zum ersten Mal die Vocals selbst übernahm. Dhilorz wurde als neuer Bassist in die Band integriert. Als nächstes folgte Ancients erste Skandinavien-Tour und ein brillianter Auftritt beim Wacken Open Air, wo die Band Fans und Presse gleichermassen beeindrucken konnte. Neuzugang an den Drums war ein gewisser Grom.

Im Januar 2001 wurde das Mini-Album “God Loves The Dead” veröffentlicht, welches mit Remixen, einer Cover Version, Videos und weiteren Specials eine echte Offenbarung für die Die Hard Fans war, und die Erwartungen auf das nächste Album “Proxima Centauri” ungemein steigerte.

Im Studio Los Angered von Andy LaRocque aufgenommen und im Sterling Sound gemastert, kreierte die Band ein wahres Meisterwerk und übertroff mit der fetten Produktion alles bisher dagewesene. “Proxima Centauri” war ein grosser Schritt für die Band, die viel aggressiver, heavier, technischer und ausgereifter agierte.

Auf der darauf folgenden Tour besuchten Ancient zum ersten Mal Gegenden wie Mexiko und Osteuropa, und spielten als erste Black Metal Band überhaupt in Ländern wie Israel, Bulgarien und Rumänien. Deadly Kristin verliess hinterher wegen praktischen Gründen die Band.

Zweieinhalb Jahre nach “Proxima Centauri” erblcikt nun endlich “Night Visit” das Licht der Welt. Mit einem grösseren Input von allen Bandmitgliedern als bisher, zeigt das Album neue Elemente im Bandsound auf, und gilt nicht nur als ein exzellent komponiertes und eingespieltes Album, sondern beweist auch eine echte Weiterentwicklung der Band. Mit einem Bonus Video zum Titeltrack (die Story von einem Mädchen, das von den Toten heimgesucht wird) und einer Gastperformance von Lord Kaiaphas in dem Song “Rape The Children Of Abel” ist dies genau das Album, auf das alle Ancient Fans gewartet haben. “Night Visit” zieht mit seiner Intensität auch das Interesse jüngerer Fans auf sich. Es ist ein aggressives Album voller Power und Heaviness, aber auch mit interessanten Melodien und atmosphärischen Parts, die den Ancient Sound im Jahr 2004 ausmachen. Wie immer enthält das Album eine grosse kompositorische Vielfalt, so dass niemals Langeweile aufkommt. Nun wollen Ancient erneut die Unterwelt im Sturm erobern, was sie mit einer ausgedehnten Welttournee zu schaffen gedenken. Beware their Visit!