Aeon


Buy Facebook Website Artist News


Tommy Dahlstöm: Vocals
Zeb Nilsson: Guitar
Daniel Dlimi: Guitar
Arttu Mallki: Drums
Marcus Edvardsson: Bass

AEON sind bereit, den Death Metal-Underground im Sturm zu nehmen! Die Schweden schicken sich an, ihr viertes Album, AEONS BLACK, am 16. November 2012 bei Metal Blade Records zu veröffentlichen.

Dabei werden sie weiterhin als eine der blasphemischsten Bands im Death Metal-Underground angesehen. AEONS BLACK ist der Nachfolger zum 2010er Werk Path of Fire, das von About.com ”a juicy slab of prime-cut blasphemous death metal” genannt wurde, während Ultimate-Guitar.com mit 8/10 Punkten urteilte: ”doesn’t let up in terms of insanely fast tempos, chugging guitars, and demonic vocals” (über das Album) und ”a musical dynamo” (über die Band).

Tommy Dahlstöm (vocals), Zeb Nilsson (guitar), Daniel Dlimi (guitar), Arttu Mallki (Drums) und Marcus Edvardsson (Bass) befanden sich vom 1. bis 20. Juni im schwedischen Empire Studio in Östersund, um dort AEONS BLACK aufzunehmen. Für das Engineering, den Mix und das Mastering stand ihnen Ronnie Björnström (Garageland Studios) zur Seite. Als Künstler für das Coverartwork von AEONS BLACK konnten sie keinen geringeren als Kristian “Necrolord” Wåhlin gewinnen, der durch seine Arbeiten für Bathory, At The Gates, Dissection, Emperor und King Diamond Berühmtheit Erlangen konnte.

Gitarrist und Gründungsmitglied Zeb Nilsson über den Sound und das Artwork von AEONS BLACK:
“This is definitely our most varied album to date; it has more heavy songs yet it has lots of fast blastbeats and double bass drums. It´s more groovy this time, which I think we lacked on our last album Path of Fire that was fast paced almost all the way through.

That and the amazing mix by Ronnie Björnström makes me feel pretty confident that this album will appeal to much more people than our previous albums. And no, we have not gone softer in any aspect; it´s just easier to catch with all this grooviness, it´s just metal right up your ass!!

This time we wanted a hand painted cover since we have never had that, and who could be more suited for that task than Kristian ‘Necrolord’ Wåhlin? The funny thing was that he already had a cover that he thought would suit us and after seeing it we really agreed as it really follows the lyrical theme for the title track Aeon´s Black. It´s all very dark and chaotic and about the unavoidable end of all life that sooner or later comes to all worlds.”

Die Band möchte AEONS BLACK verstärkt an der Livefront promoten. Eine erste Tour ist für Januar bereits durch Großbritannien bestätigt. Weitere Dates, u.a. auch in Nordamerika, sollen folgen, damit Metalfans allerorts die Chance haben, diese Band und ihr neues, vernichtendes Songmaterial performen zu sehen.

Die Geschichte von Aeon:
Im Sommer 1999 entschieden sich vier Mitglieder der aufgelösten Formation Defaced Creation, Tommy Dahlström, Zeb Nilsson, Johan Hjelm und Arttu Malkki , eine neue Death Metal-Band zu formen und ihr einen interessanteren, pioniermäßigen Anstrich zu verpassen. Auch wenn ihre Wurzeln im Old-School-Death Metal lagen, hatten sie keine große Lust mehr auf dieses ”Old-School”-Ding. Morgan Nordbakk stieß im Herbst als Gitarrist dazu und Aeon nahemen ihr erstes Demo auf. Es enthielt die Songs “Return of Apolluon”, “Eternal Hate”, “With Blood they Pay”, “The Awakening”, “Bloodlust” und “Hell Unleashed”. Im Mai 2001 erblickten die sechs Songs als MCD unter dem Namen Dark Order bei Necropolis Records das Licht der Welt. Dark Order war schnell ausverkauft und ist heute immer noch ein gesuchtes Sammlerstück.

Im Laufe des Jahres 2001 verabschiedete sich Morgan Nordbakk aus dem Bandgefüge und wurde durch Daniel Dlimi (ex-Equinox ov the Gods) ersetzt. Daniel ist ein erfahrener Songwriter und passt perfekt zum Stil von Aeon. Der Übergang lief also flüssig ab. Im Sommer 2002 wurde Drummer Arttu Malkki durch Nils Fjellström ersetzt, worauf sich die Arbeiten an ihrem ersten Album anschlossen.

Im Herbst 2003 begannen Aeon schließlich mit den Aufnahmen zu Bleeding the False, das am 20. September 2005 bei Unique Leader erschien. Die Platte wurde im Underground sowohl von Presse, als auch von Fans äußerst wohlwollend aufgenommen.

Im April 2006 tourten Aeon zusammen mit Cannibal Corpse durch Europa und wurden von den Fans überwältigend angenommen. Im weiteren Verlauf des Sommers trennten sie sich von Langzeitbassist Johan Hjelm, der durch Max Carlberg ersetzt wurde. Im Juli unterschrieb die Band einen Plattenvertrag bei Metal Blade Records.

Im April 2007 nahm die Band ihr zweites Album Rise to Dominate auf, das im September bei Metal Blade Records erschien. Ähnlich seinem Vorgänger wurde auch diese Scheibe von Fans und Presse gleichermaßen gelobt, was das Verlangen ihrer nordamerikanischen Anhänger nach einer Tour nur vergrößerte.

Im Januar 2009 beackerten die Jungs erneut die europäischen Bühnen. Diesmal zusammen mit Hate Eternal, Misery Index und See You Next Tuesday. Danach ging es direkt mit den Arbeiten am nächsten Album weiter. Im September ließen sie ihren Bassisten Max Carlberg ziehen und holten sich den ex-Satyricon-Viersaiter Victor Brandt in die Band. Die Aufnahmen zu Path of Fire konnten beginnen. Im November supporteten Aeon Mayhem bei den schwedischen Dates ihrer “25 Years of Chaos” Tour. Im Januar 2010 verließ Bassist Victor die Band schon wieder. Marcus Edvardsson wurde sein Nachfolger.

Im Mai 2010 erschien Aeons drittes Album Path Of Fire bei Metal Blade Records. Abgemischt wurde es von Erik Rutan im Mana Studio in Florida, während Alan Douches das Mastering im West West Side Music erledigte. Presse und Fans überschlugen sich einmal mehr. Metal Review über die Scheibe: ”excels in every department required for a stellar death metal record”. About.com urteilte: ”a juicy slab of prime-cut blasphemous death metal.” Im September räumte Drummer Nils Fjellström seinen Schemel, auf dem im November wieder Gründungsmitglied Arttu Mallki als treibende Kraft Platz nahm. , Im April 2011 headlinten Aeon einen kurzen UK/EU-Trip zusammen mit Cerebral Bore und Flyed Disciple

Am 1. Juni 2012 begannen Aeon mit den Aufnahmen zu ihrem vierten Album (gleichzeitig ihr drittes für Metal Blade). Die Platte hört auf den Namen Aeons Black und entstand in Zusammenarbeit mit Engineer/Produzent Ronnie Björnström (Garageland Studios). Während der Studioarbeit wurde eine 20-minütige Dokumentation gefilmt, die noch vor Veröffentlichung des Albums am 20. November präsentiert wird. Aeon sind außerdem für eine UK Tour im Januar 2013 bestätigt. Weitere Dates in Europa und Nordamerika befinden sich in Planung.






See Tour Dates